Ingame Optimierung

Aus DayZ Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafikeinstellung auf »Sehr Hoch«

Auch ich habe mich durch den Landstrich Chernarus geschlagen und einer rätselhaften Infektion erwehrt. Die Systemanforderungen der Mod sind ähnlich denen des Hauptprogramms. Zwar war ArmA 2 bei seinem Release ein großer Ressourcenfresser, aber heute genügt bereits ein Mittelklasserechner um ruckelfrei spielen zu können. Alle Grafikeinstellungen übernimmt das Spiel sofort. Ein Neustart ist nicht nötig, so stören die teils sehr langen Ladezeiten den Spielfluß nicht noch weiter. Bei einer Änderung der Auflösung oder des Seitenverhältnisses empfiehlt DayZ zwar einen Neustart, die Umstellungen werden dennoch sofort wirksam. Klicken Sie einfach auf »Später neustarten«. Einige Einstellungen wie etwa die »HDR-Effekte« oder die »Landschaftsdetails« scheinen bislang noch fehlerhaft zu sein. Bei keiner Option waren Unterschiede feststellbar. Möglich, das dies am Alpha-Charakter der Mod liegt.

Antialiasing

Den größten Einfluss auf die Leistung hat wie so oft die Kantenglättung. Pro reduzierter Stufe gewinnen Sie zehn Prozent Leistung. Bereits ab »Normal« tritt allerdings störendes Kantenflimmern auf. Ich selber spiele auf »Niedrig«.

Postprocessing-Effekte

Den Postprocessing-Effekte kann man auf »Aus« stellen. Die Effekte stören einfach und sind vernachlässigbar. Die Bildwiederholrate steigt um rund 15 Prozent.

Schattendetails

Das Reduzieren der Schattendetails bringt je Stufe ebenfalls einen Leistungsgewinn von zehn Prozent. Den besten Kompromiss aus Optik und Performance bietet »Normal«. Niedrigere Einstellungen sollten Sie nicht wählen, weil die Schatten ansonsten nur noch sehr rudimentär oder gar nicht mehr dargestellt werden. Gerade bei einem Titel wie DayZ, der einen großen Teil seiner Faszination aus der Atmosphäre zieht, geht so ein guter Teil der Spielerfahrung verloren.

Texturdetails

Die Texturen haben keinen großen Einfluss auf die Leistung. Fast alle Qualitätsstufen sehen zudem nahezu gleich gut aus. Lediglich in der niedrigsten Einstellung vermatschen die Polygontapeten extrem und beeinträchtigen so den Spielspaß. Die geringen Auswirkungen auf die Bildwiederholrate rechtfertigen den Griff zu diesem Regler nicht.

Anisotroper Texturfilter

Der Anisotrope Filter lässt weiter entfernte Texturen scharf wirken. Wählen Sie die Einstellung »Sehr Hoch«, selbst Mittelklasse-Grafikkarten ab 512 MByte Speicher reichen dafür aus.

Objektdetails

Die Couchs und viele andere Objekte werden einfach durchsichtig wenn man die Objektdetails auf »Niedrig« stellt. Wählen Sie also die Einstellung »Normal« für fehlerloses Spielen.